Seiten

Mittwoch, 1. August 2012

Greenwashing - DAS ist ja alles nicht mehr zu fassen

Aloha Freunde,

durch den Artikel bei Konsumpf bin ich auf Greenwashing aufmerksam geworden. Ich finde es unglaublich, mit welchen Instrumenten heutzutage die Dinge geschönt werden. Es ist einfach nicht mehr zu fassen. Kiekste hier;

Greenwashing - der ganz normale Betrug

Die Markt-Sendung im NDR brachte vor einer Weile einen netten kleinen Beitrag dazu, der einige Beispiele aufgreift und entlarvt. ich nehme aber mal an, dass trotz solcher Beiträge und Berichte viele Menschen weiterhin den Firmen und ihren leeren Versprechungen glauben, was man in manchen Straßenumfragen in solchen Sendungen leider immer wieder sieht. Die Zeiten, in denen man Unternehmen vertrauen konnte, sind aber lange vorbei (wenn es sie denn jemals gab), und je mehr eine Firma Reklame macht und sich in bunten, schillernden Spots aufplustert, desto skeptischer sollte man ihr gegenüber eingestellt sein, das ist ja mein persönliches Motto. „Wie funktioniert Greenwashing?“:
den kompletten Artikel findest Du hier

Weitere Informationen kannst Du auch hier lesen:
http://stop-greenwashing.blogspot.de/

Hier findest Du eine Studie von lobby.control:
http://www.lobbycontrol.de/download/greenwash-studie.pdf

Hier kannst Du Dich auch informieren:
http://www.klima-luegendetektor.de/

Ein Video über das Greenwashing kannst Du Dir hier ansehen:
Greenwashing _ NDR

Erfreulicherweise wird Greenwashing auch in anderen Medien mittlerweile als Problem gekannt und gegeißelt – denn die Strategie, die gerade besonders umweltzerstörende Firmen besitzen, ist ja, einfach Millionen in eine teure Imagekampagne zu stecken, die das eigene Unternehmen als Umweltschützer darstellt, statt tatsächlich irgendetwas am eigenen Tun zu ändern. Man will also den Konsumenten – wie immer in der Reklamewelt – hinters Licht führen und ihn wohlig einlullen, damit er fortan ohne schlechtes Gewissen den Mist konsumiert, den man anbietet. Es ist zu befürchten, dass dies wirklich bei vielen Leuten weiterhin funktioniert und sie sich so vom „schönen Schein“ blenden lassen. Werbung soll ja gerade auch verhindern, dass man sich zu viele Gedanken über das Produkt bzw. die dahinterstehenden Produktions- und Sitributionsprozesse und damit die Folgen des eigenen Konsums macht.

Und wo wir doch gerade beim Thema sind:
Rösler verschont Industrie von der Ökosteuer

Erfolg der BDI-Lobby: Das Wirtschaftsministerium unter Philipp Rösler (FDP) verschont energieintensive Betriebe von Ökosteuer. Wenn Unternehmen Strom sparen, dann nur freiwillig. Die Grünen beklagen eine Klientelpolitik.

Gruß
"manchmal möchte man einfach nur noch schreien" Icke

Tipp für heute:  Sich schlau machen und informieren. 

Vorsatz des Tages: Ab sofort jedliche Werbung nur noch als geschönten Sondermüll betrachten!

 

 http://ecx.images-amazon.com/images/I/51V6K52DH9L._SL500_AA300_.jpgBild von hier

Buch-Tipp:
Die Suppe lügt. Die schöne neue Welt des Essens

Ohne, daß wir es so recht gemerkt haben, hat sich in den letzten Jahren eine Weltmacht etabliert, die unsere Sinne längst manipuliert. Geschmacks-Design heißt der diskrete Vorgang - eine ganze Industrie betreibt die Sinnestäuschung aus der Tüte.
Das Huhn und die nach ihm benannte Suppe haben sich meist nie gesehen. Ob Kuchen oder Hummerfond, ob Babynahrung, Rinderbraten oder Brot, man ißt nichts, wie es ist, die Chemie würzt mit, und die Risiken der Mixtur kennt niemand. Aroma-Fabriken haben allein in Deutschland über 7000 Geschmacksrichtungen im Angebot, in ihren Wirkungen zumeist unerforscht. Naturwaren sind zu mickrig geworden für den Supermarkt, und darüber hinaus, was ein 'natürliches Aroma' ist, rätseln heute Verbraucher-Anwälte vergebens. Wir sind unterwegs zur vollsynthetischen Ernährung. Ein sorgfältig recherchierter Report mit vielen unveröffentlichten Insider-Informationen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten