Seiten

Mittwoch, 23. Januar 2013

Wasser ist Leben und darf nicht privatisiert werden!

Aloha Freunde,

bitte die Petition unterzeichnen: http://right2water.eu/de

Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht


Wasser ist ein Öffentliches Gut, keine Handelsware - Wir fordern die Europäische Kommission zur Vorlage eines Gesetzesvorschlags auf, der das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung entsprechend der Resolution der Vereinten Nationen durchsetzt und eine funktionierende Wasser- und Abwasserwirtschaft als existenzsichernde öffentliche Dienstleistung für alle Menschen fördert. Diese EU-Rechtsvorschriften sollten die Regierungen dazu verpflichten, für alle Bürger und Bürgerinnen eine ausreichende Versorgung mit sauberem Trinkwasser sowie eine sanitäre Grundversorgung sicherzustellen. Wir stellen nachdrücklich folgende Forderungen:

Die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass alle Bürger und Bürgerinnen das Recht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung haben.

Die Versorgung mit Trinkwasser und die Bewirtschaftung der Wasserressourcen darf nicht den Binnenmarktregeln unterworfen werden. Die Wasserwirtschaft ist von der Liberalisierungsagenda auszuschließen.

Die EU verstärkt ihre Initiativen, einen universellen Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung zu erreichen.
ankieken: Erwin Pelzig über die EU, Wasser und right2water 

Wer sich darüber informieren möchte, was passiert, wenn Wasser privatisiert wird, der möge sich hier belesen:

http://www.quetzal-leipzig.de/lateinamerika/chile/das-pascua-lama-projekt-19093.html

http://www.ila-web.de/artikel/ila281/wasser.htm

http://de.indymedia.org/2003/07/57586.shtml

http://www.sein.de/archiv/2010/oktober-2010/volksbegehren-unser-wasser.html

http://denkland.wordpress.com/2013/01/23/water-makes-money-wasserkonzern-verschluckt-sich-an-klage-gegen-filmbeteiligte/


Gruß
Icke
Tipp für heute: Fight for your right
---- http://right2water.eu/de ----

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, daß es auch auf diese Weise geplant war.
Franklin Delano Roosevelt

Montag, 21. Januar 2013

... es wird munter weiter mit Nahrungsmitteln spekuliert

Aloha Freunde,

es ist nur noch zum Schreien!


Quelle

Durch die Bank asozial oder
Die Deutsche Bank nimmt Tod durch Verhungern billigend in Kauf.

Was ist Spekulation? Spekulation ist eine Wette. Ein Spekulant kauft eine Ware zum Zeitpunkt A, um ihn zum Zeitpunkt B wieder zu verkaufen. Die Idee dahinter ist, dass der Preis sich in der Zeitspanne, also zwischen A und B, verändert hat. Ein Spekulant möchte, dass der Preis steigt. Diese Art von Geschäft ist Teil der "freien" Marktwirtschaft und setzt auf Angebot und Nachfrage.

Soweit so gut, denn wenn mehrere Anbieter einer Ware auftreten, dann entsteht Konkurrenz und das ist in der Regel gut für den Kunden. Er hat die Wahl. Er kann dieselbe Ware bei Y kaufen, wenn Anbieter X ihm zu teuer erscheint.

Spekulation ist also im Kern nichts per se Schlechtes. Auch das, was man unter Wucher versteht, muss bei Spekulationsgeschäften nicht automatisch verwerflich sein. Das gilt z.B. wenn die Ware, die auf Wucherpreise setzt, aus dem Segment Luxus stammt. Wer einen alten Ferrari kauft oder einen Picasso, geht beim Kauf selber ein großes Risiko ein. Er kauft verhältnismäßig teuer ein, ohne zu wissen, wie sich der "Markt" für eben diese Luxusgüter entwickelt. Ferraris oder Picassos könnten bei der anvisierten Klientel ohne Angabe von Gründen plötzlich Out sein. Dann fällt der Preis extrem und der aktuelle Besitzer macht beim Verkauf enorme Verluste oder aber muss es sich leisten können sehr, sehr lange zu warten, bis der Kurs wieder anzieht, um zumindest beim Verkauf keine Verluste zu machen. Während dieser Hold-Phase kann ein Spekulant oft keine anderen Geschäfte machen, denn sein Geld ist ja zwangsgeparkt. Muss ein Spekulant aber verkaufen, z.B. da er X Geld schuldet, kann ihn das nachhaltig ruinieren. Er verkauft dann z.B. den Picasso mit Millionen Verlust.

Jeder Spekulant kennt diese Marktgesetze und lebt mit ihnen. Einige der "Player" lieben exakt dieses Risiko an ihren Beruf und erleben dabei einen ähnlichen Kick wie Menschen, die in Spielbanken beim Roulette "entspannen". Andere Spekulanten, z.B. solche die für große Fonds das Geld anderer Leute einsetzen, schrammen bei jeder negativen Kursentwicklung am Herzkranzgefäß-Katarr vorbei. Sie leben von dem Ruf, einen siebten Sinn für Marktrends zu haben und dieser Ruf ist schnell beschädigt. Dann ist es vorbei mit der "Gewinnbeteiligung", dem Bonus für den "Riecher".

Wie gesagt, ein Spekulationsgeschäft muss nicht verwerflich sein. Definitiv asozial und damit zu ächten ist es allerdings, wenn die Ware, mit der spekuliert wird, lebensnotwendig ist. Nahrung z.B.

Wer auf Weizen, Reis oder Hirse "wettet", nimmt nicht nur billigend in Kauf, sondern forciert den rasanten Anstieg der Preise für diese Produkte. Wie tut er das? Indem er vorsätzlich deutlich mehr Käufer ins Rennen schickt als der Markt verkraftet. Indem er unbedingtes Interesse an der "Ware" signalisiert, allerdings in einer Größenordnung, die den Preis explodieren lassen MUSS!

Wenn z.B. 200 Tonnen Reis maximal zu erwerben sind für alle Endkunden und allein EIN Zwischenhändler schon 150 Tonnen ordert, geht der Preis durch die Decke. Dieses "Charten" wirkt auf andere Spekulanten wie wenn man Blut in ein Haifisch-Becken kippt. Es beginnt ein Run auf das ohnehin knappe Produkt und mit jedem Interessenten steigt der Profit.

Anders als im Luxussegment ist es dem Endkunden aber nicht egal wann er kauft. Regierungen z.B. müssen Nahrung für ihre Bevölkerung kaufen, damit die Menschen nicht verhungern.

Exakt auf diesen Effekt setzt der Nahrungsmittel-Spekulant. Er "verlässt“ sich darauf, dass ein Staat eben nicht sagen kann, ich warte solange ab, bis der Preis wieder sein natürliches Niveau erreicht hat. Würde er das tun, müsste er unzählige Hungertote in Kauf nehmen. Es käme auf den Weg dorthin zu Revolten, Mord und Totschlag, Bürgerkrieg.

Dem Nahrungsmittelspekulanten ist das alles vollkommen egal. Er verdrängt oder, wie jetzt die Deutsche Bank, leugnet einfach, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen "schwarzen Zahlen" und toten Menschen in der Dritten Welt gibt. Die Deutsche Bank ist ein moralisches Schwein. Ein "legaler" Terrorist.

Obwohl ihr klar ist, dass ihre Politik Menschen direkt umbringt, da auch, wenn eine Dritte Welt Regierung mit Subventionsmillionen aus den Topf der "Entwicklungshilfe" Lebensmittel zu fast jeden Kurs kauft, der Preis im Inland derart anzieht, dass immer mehr Menschen auf gar keinen Fall kaufen können.

Konkret, wer keine Beziehungen hat, wer also NICHT korrupt ist, verhungert oder muss mit den irreparablen Folgen von Unterernährung "leben".

Wenn trifft es zuerst? Schwangere, Kinder, Menschen, die im wahrsten Sinne von der Hand in den Mund leben. Alle 5 Sekunden verhungert schon heute ein Mensch. Vorsätzlich, den die Agrarindustrie könnte schon heute locker 12 Milliarden Menschen mit ausreichend Nahrung versorgen. Das tut sie nicht. Sie will nicht, dass alle essen, sie will, dass nur die essen, die möglichst viel dafür bezahlen.

Agrarindustrie und Banken-Kartelle sind Teil desselben Systems. Hier geht es ausschließlich um Cash und nie um Moral. Wenn künstlicher Welthunger ein Geschäft ist, wird dieses Geschäft gemacht und die Deutsche Bank ist ganz vorne mit dabei. Sie kennt ihr "Risiko". Es geht gegen Null.

Die "Dritte" Welt, allen voran der Kontinent Afrika, ist fest im Griff der großen Lebensmittelmultis, die über ihre Regierungstools Weltbank und IWF, die zahlreiche Regierungen gezwungen haben, Zuhause DAS anzubauen, was sie selber gar nicht essen können.

Afrika, ein Land das aus Kleinbauern besteht, produziert und exportiert z.B. Tier-Mastfutter für die Massentierhaltungsindustrie in den USA und der EU. Afrika produziert Baumwolle. Die dabei für klassische Nahrungsmittel verloren gegangenen Flächen machen Afrika abhängig von Importen aus dem Ausland.

Während der Preis, egal was Afrika exportiert, permanent fällt, ziehen die Preise für Importe immer weiter an. Zufall?

Um Grundnahrungsmittel importieren zu können, muss ein Kontinent wie Afrika daher immer höhere Kredite vom IWF und der Weltbank anfordern und dafür im Gegenzug weiteren "Anpassungsprogrammen" zustimmen. Das Kürzen von Sozialleistungen geht immer einher mit dem Aufstocken von Militär- und Polizeibudget. Der Westen "hilft" und baut großzügig Häfen oder Flugplätze aus, die nur dem Zweck dienen, die einzelnen Länder noch effektiver ausbeuten zu können. Wer nicht mitspielt bekommt "Besuch". Erst forciert man in den jeweiligen Ländern "islamischen" Terror, dann wird "humanitär geholfen".

Die Waffen, auch jetzt in Mali und Umgebung, kommen über Umwege aus dem Westen. Es sind z.B. Restbestände aus Libyen und wurden einst dem damals noch "Homie" Gaddafi verkauft.

So oder so geht es den großen Playern am Markt immer darum, dass die Dritte Welt abhängig bleibt. Wer Grundnahrungsmittel kaufen muss, hält die Fresse und sagt zu allem Ja und Amen! Er tanzt nach der Pfeife des Westens und lässt die Gewinne auch im Bereich der Nahrungsmittelspekulation explodieren.

All das ist kein Geheimnis, sondern lange bekannt. Wer sich friedlich wehrt, wie z.B. Thomas Sankara, der sein Land, Burkina Faso, ein Nachbarstaat Malis, binnen vier Jahren in die Unabhängigkeit führte, wird "beseitigt". Der französische Geheimdienst war seinerzeit in den Mord Sankaras involviert. Er erkannte die Gefahr einer Kettenreaktion.

Sankara war es gelungen, das "Prinzip Gandhi" zu kopieren. Statt z.B. Baumwolle zu importieren, lies er nicht nur in Burkina Faso Baumwolle anbauen, er lies sie auch verarbeiten und im Inland verkaufen. Er schaffte es, dass das Land vom Grundnahrungsmittel-Importeur zum Grundnahrungsmittel-Exporteur wurde.

Nur wo blieb da das Geschäftsmodell der französischen Banken? Französische Banken haben auch Ruanda seinerzeit einen Millionenkredit gewährt, mit dem das Land billige Macheten aus China kaufte. Diese Macheten waren nötig, um im Anschluss den Völkermord im Land zu realisieren, und dieser Kredit wurde auch nach dem Massenmassaker weiter bedient. Geschäft ist Geschäft.

So ist auch das Spekulationsgeschäft der Deutschen Bank auf dem Grundnahrungsmittel-Markt zu verstehen. Es ist Teil eines großen Games, bei dem es eben auch "Verlierer" geben muss.

Ein paar Zahlen:
Weltweit hungern mehr Menschen als die Bevölkerung der USA der EU und Kanada zusammen.

Jeder achte Mensch geht hungrig zu Bett.

Jeder vierte Kind in der Dritten Welt ist unterernährt und damit vor allem im seiner geistigen Entwicklung massiv beeinträchtigt.

Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind, obwohl es Nahrung im Überfluss gibt.

Sie lagert in unseren Silos, damit die Preise weiter anziehen.

Der Deutschen Bank und speziell Ihrem Chef Jürgen Fitschen ist das alles vollkommen egal. Er kann sich auf zwei Dinge verlassen. Die Gier seiner Geschäftskunden, denen er "verpflichtet" ist, UND auf unsere Passivität, auch wenn wir kleine Deutsche Bank Kunden sind.

Bist du Kunde? Kündigst du jetzt dein Konto? Oder sind dir ein paar Prozente auf deinem Festgeldkonto wichtiger als das Leben von Millionen Menschen auf diesem Planeten?

Warum beschleicht mich das Gefühl die Antwort zu kennen? Welches Risiko gehe ich ein, wenn ich als Meinungsspekulant auf "Mir doch egal" wette?

Ich bin so verdammt stolz auf unser aller Konsequenz, wenn es um Menschenrechte geht. Der Mensch hat ein Recht auf Nahrung. Wer ihm dieses Recht vorsätzlich vorenthält oder vorenthalten lässt, macht sich schuldig und tritt das Recht mit Füßen. Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Schuhe.

Finden wir uns damit ab?

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.
Albert Einstein

Quellen (http://www.kenfm.de/):
http://de.wfp.org/hunger/hunger-statistik
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=q49-P3e_JKI
http://www.vsp-vernetzt.de/soz/040712.htm
https://foodwatch.de/e10/e45260/e53713/
http://www.utopia.de/magazin/nahrungsmittelspekulation-das-geschaeft-mit-dem-hunger-foodwatch-oxfam-warentermingeschaefte
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/iwf-ex-mitarbeiter-rechnet-mit-lagarde-und-rest-der-fuehrung-ab-a-845607.html
http://www.buecher.de/shop/globalisierung/wir-lassen-sie-verhungern/ziegler-jean/products_products/detail/prod_id/35521992/
http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-01/deutsche-bank-lebensmittel-spekulation
http://rt.com/news/food-price-speculation-banks-411/
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Sankara



 http://media.de.indymedia.org/images/2004/08/90968.jpg

 Quelle

Sonntag, 20. Januar 2013

Wer regiert die Welt? ... ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Aloha Freunde,

ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Schauen wir doch mal, wer die CDU sponsert:

Quelle

Gruß
Icke

Tipp für heute: Folge den Sponsoren ...!

Wo kann man sich mehr Informationen holen?

http://www.lobbycontrol.de/
 
http://www.abgeordnetenwatch.de/ 


http://www.thetranquilparent.com/images/uploads/tranquil-parent/cache/no-480x360.jpg Quelle


Montag, 14. Januar 2013

das einzig WAHRE vom Montag

Aloha Freunde,

wer sich endlich durch den Montag Richtung Feierabend gekämpft hat, dem empfehle ich ein *räuser hüstel* dreckiges Lachen dank der einzigwahrenwahrhaftigen-kannsteglauben,diehabensdrauf - FSM Weltreligion.

Kiekste hier,

Die 8 Es-wäre-mir-irgendwie-lieber-wenn-ihr-das-lassen-würdet's
1.Es wäre mir irgendwie lieber, wenn du es sein ließest, dich wie ein oberheiliger Heuchler aufzuspielen, wenn du meine nudlige Güte beschreibst. Wenn irgendwelche Leute nicht an mich glauben, ist das echt okay. Ich bin nicht so eitel. Außerdem: Es geht nicht um diese, also weich nicht vom Thema ab.

2. Es wäre mir irgendwie lieber, wenn du es sein ließest, meine Existenz als Mittel zu benutzen, zu unterdrücken, jemanden zu deckeln, zu bestrafen, fertigzumachen, und oder du weißt schon. Ich verlange keine und benötige keine Opfer. Und Reinheit ist was für Trinkwasser, nicht für Leute.

3.Es wäre mir irgendwie lieber, du ließest es sein, Leute wegen ihres Aussehens zu beurteilen oder was für Klamotten sie anziehen, oder wie sie reden, oder, wie auch immer, sei einfach nett, okay? Oh, und kriegt das mal in eure Dickschädel: Frau = Person. Mann = Person. Klar? Klar. Eine ist nicht besser als der andere, solange wir nicht über Mode reden. Tut mir leid, aber ich hab das den Frauen überlassen und einigen Kerlen, die den Unterschied zwischen Teal und Fuchsia kennen.

4. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest es sein lassen, dich in Sachen zu verstricken, die dich selbst bloßstellen oder du tust sie mit deinem einwilligenden verantwortlichen Partner legalen Alters und entsprechender geistiger Reife. Für jeden, der jetzt Einspruch erheben sollte, denke ich, ist der passende Ausdruck: Hau ab und fick dich selbst, es sei denn, die Person fände das anstößig. In dem Fall können sie den Fernseher mal ausschalten und spazierengehen.

5. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest dich nicht mit den scheinheiligen frauenfeindlichen hasserfüllten Ideen anderer konfrontieren, jedenfalls nicht auf leerem Magen. Iss, trink, dann schnapp dir den Bastard.

6. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest es sein lassen, mir Multimillionendollar- Kirchen, Moscheen, Tempel, Schreine für meine Nudlige Güte zu bauen, wenn das Geld besser verwendet werden könnte, um (such dir was aus):
a) Armut zu beenden b) Krankheiten zu heilen. c) In Frieden zu leben, mit Leidenschaft zu lieben und die Kosten von Kabelfernsehen zu senken.
Mag ja sein, dass ich ein komplexes allwissendes Kohlenwasserstoffwesen bin, aber ich mag die einfachen Dinge im Leben. Ich muss es wissen, ich bin der Schöpfer.

7. Es wäre mir irgendwie lieber, du würdest nicht rumgehen und Leuten erzählen, ich würde zu dir sprechen. Du bist nicht SO interessant. Nimm dich mal zurück. Und ich sagte dir bereits, dass du deinen Mitmenschen lieben sollst, kannst du keinen Hinweis erkennen?

8. Es wäre mir irgendwie lieber, du ließest es sein, andere so zu behandeln, wie du nicht selbst gern behandelt werden möchtest, es sei denn, du bist mit Sachen zugange, in denen, ähm, eine Menge Leder, Gleitcreme und Las Vegas eine Rolle spielen. Sollte die andere Person auch darauf abfahren, dann macht es, siehe auch Punkt 4, macht Fotos und bei der Liebe Mikes, benutzt KONDOME! Hätte ich nicht gewollt, dass es sich gut anfühlt, dann hätte ich Stacheln oder so drangebastelt.

Quelle und alles auswenig lernen bis morgen kannst Du hier:
http://www.stupidedia.org/stupi/Fliegendes_Spaghettimonster

Gruß
"Montag wird überbewertet" Icke

Tipp für heute: 
Duuuuuuuuuuuuuuuuuuuuurchdrehen und hysterisch lachen :o)

http://www.stock-world.de/anonymize/attachment.m?aid=256104  Quelle

Freitag, 11. Januar 2013

Montag, 7. Januar 2013

was tun, wenn das Geld einfach nicht zum leben reicht?

Aloha Freunde,

heutzutage hört man ja erstaunlicherweise immer noch, dass man sich seine Lebensumstände selbst "manifestiert" hat. Wer sich dieser Gehirnwäsche immer noch unterzieht, möge bitte nach Griechenland, Spanien, Italien oder nach Bettlern in der Fußgänger-Passage schauen!

Wie "das sagenumworbene hex, hex Manifestieren" funktioniert, der schaue sich mal die Vatikan-Bank an. 
Klick: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vatikanbank-die-umstrittene-bank-des-papstes-a-876033.html

Merkste was? Die einen nennen es manifestieren, die anderen nennen es manipulieren.
Beides ist jedoch nicht zu dem Zweck bestimmt, dass es den "Normalos" gut geht. Wir sind ja keine Zitrone in der Saftpresse, auch wenn man das manchmal sehr stark vermutet.

Also - Kopf hoch, Bauch rein, Brust raus.

Zurück zum Thema. Ich hab versucht alle möglichen Links im Internet zu finden, wo man sich Hilfe oder Informationen holen kann.
Kiekste hier,

"Wo kann ich mir Hilfe holen und mich erstmal schlau machen"

Was tun, wenn die Rente nicht reicht _ Ratgeber vom Paritätischen Wohlfahrtsverband

Gegen Hartz 4 _ Infoblog

Givebox (sein.de)

Givebox (Standorte)

Umsonstläden Berlin
*** einfach mal bei Google: Umsonstladen eingeben und auch die Stadt aus der ihr kommt und schauen, was bei euch in der Nähe ist ***

"Ich kann meinen Strom nicht mehr bezahlen"

Dann schau bitte hier:

Häufig gestellte Fragen in der Allgemeinen Sozialberatung
http://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/allgemeine_sozialberatung/haeufiggestelltefragen/61815

http://www.verivox.de/ratgeber/strom-und-gassperre-was-kann-man-tun-40169.aspx

"Ich kann meine Schulden nicht mehr bezahlen"

Dann schau bitte hier:

http://www.beratung-caritas.de/relaunch/allgemeine_sozialberatung_haeufig_gestellte_fragen_schulden.html

Tipp von mir -
um obrigen Link mit größeren Buchstaben zu lesen, da mir gerade auch auffiel, dass die Darstellung auf der Seite von der Caritas wirklich klein ist.

Also auf der Tastatur zwei Tasten zusammen (!) aktivieren: 

Taste Strg und  
Taste mit dem Pluszeichen + drücken.
Diese Aktivierung kann man oft machen und zwar solange, bis man endlich den Text auf der Website in seiner Buchstaben-Wunsch-Größe lesen kann. Supi, oder?

Wer unsicher ist,
ich mach das meistens so, dass mein Daumen auf der Strg-Taste liegt (man macht damit erstmal nichts kaputt - grins) und dann kann man mit dem Mittelfinger bequem die Taste mit dem + betätigen. Oki?

Geht natürlich auch umgekehrt, dann wirds wieder kleiner:
wieder beide Tasten Strg und jedoch nun die Taste mit dem Bindestrich - (bzw. Bindestrich und Unterstrich, diese Taste meine ich) betätigen.

"Ich kann einfach nicht mehr"

Dann denk immer dran, dass blöde Imperium will Dich fertig machen. Man darf auch mal Widerstand probieren, der stärkt den eigenen Kampfgeist.
Und hol Dir ggf. hier auch Hilfe:

http://www.depressionen-depression.net/notfaelle/notfallnummern.htm 

http://www.notfallseelsorge.de/links.htm

Rufnummern der Telefonseelsorge:
  • Deutschland: 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222 (seit Mitte 1997 in Deutschland gebührenfrei und ohne Eintrag in der detaillierten Rechnung der Telekom).
  • Österreich: Vorwahl / 142
  • Schweiz: Vorwahl / 143
    Genauere Auskünfte über die Telefonseelsorge erhalten Sie im Buch von Wieners, J. (1995). Handbuch der Telefonseelsorge. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht
     Quelle
Und es geht weltweit vielen Menschen so, die sich in einer schwierigen Lebenslage wiederfinden. Schmeiß Pseudo-Lebensratgeber raus oder verstau den Kram im Keller. Ordne erstmal dein normales Leben, der Rest kann warten!

"Essen muss der Mensch"

klar - schau mal hier:

Die Sparratgeber (jede Menge Bücher)

Koch-Sparbücher http://www.vgs.de/index.php/cat/c790

Tipp: Alle Glinka/Meier-Titel bieten wir in unserem Shop auch bei Einzelbestellung versandkostenfrei an.

 "Tauschringe"

klick:  http://www.tauschring.de/hauptseite.php

"da sollte ich doch auch mal schauen"

- www.rentarentner.de

- awo.org/beratung-und-hilfe

- oder einfach auch bei Google oder anderen Suchmaschinen "freihand" die entsprechende Frage eingeben und sich Informationen, Rat und Tat holen

"Erstell Dir eine Übersicht"

 http://www.haushaltsbuch.org/

Wenn Du nun kein Excel-Fan bist, dann nimm einfach das gute alte Papier und einen Stift.

Ich würde mit den Einnahmen anfangen. Dann die Ausgaben, die monatlich vom Konto abgehen.

Beispiel:

+ 1000,00 € Gehalt

- Miete
- Strom
- Versicherungen (private Haftpflicht ist und bleibt wichtig!)
- Telefon
- Handy
- ect.

Die Summe, die nach Abzug aller monatlichen Kosten übrig bleibt, mit der musst Du noch den Einkauf planen.

Zum ermuntern (sehr genial, der Kracher, Brüller - unbedingt anschauen)

http://www.employadam.com/

Adam ist auch arbeitslos, macht "irgendwas mit Medien" und sucht auf diesem Weg nach einem Job.
(Tipp: Video schauen und auf das mehrmalige "Sorry, Adam." warten. Klick hier)

Ich drück Dir alle Daumen und Zehen und Wangen und überhaupt, dass bald alles wieder im Lot ist bei Dir.

Teilen des Artikels - ausdrücklich und sowas von gewünscht

Gruß
Icke

http://24.media.tumblr.com/tumblr_lmbua7J2SJ1qzj9lko1_400.jpg Quelle

Sonntag, 6. Januar 2013

An einen Bonzen - Gedicht von Kurt Tucholsky

Aloha Freunde,

die Welt hat sich nicht geändert, wenn man sich mit früheren Gedichten und Auffassungen in "der besten Republik, die man für Geld kaufen kann" beschäftigt.

http://www.change.org/de/Petitionen/abgeordnetenbestechung-bestrafen-korrupt

Unglaublich, aber wahr: Abgeordnetenbestechung ist in Deutschland nicht strafbar - genau wie in Syrien und Saudi Arabien!

Kurt Tucholsky 
Gedichte und Lieder 1923-1925

An einen Bonzen

Einmal waren wir beide gleich.
Beide: Proleten im deutschen Kaiserreich.
Beide in derselben Luft, beide in gleicher verschwitzter Kluft;
dieselbe Werkstatt - derselbe Lohn - derselbe Meister - dieselbe Fron -
beide dasselbe elende Küchenloch ...
Genosse, erinnerst du dich noch?

Aber du, Genosse, warst flinker als ich.
Dich drehen - das konntest du meisterlich.
Wir mußten leiden, ohne zu klagen,
aber du - du konntest es sagen.

Kanntest die Bücher und die Broschüren,
wußtest besser die Feder zu führen.
Treue um Treue - wir glaubten dir doch!
Genosse, erinnerst du dich noch?

Heute ist das alles vergangen.
Man kann nur durchs Vorzimmer zu dir gelangen.
Du rauchst nach Tisch die dicken Zigarren,
du lachst über Straßenhetzer und Narren.

Weißt nichts mehr von alten Kameraden,
wirst aber überall eingeladen.
Du zuckst die Achseln beim Hennessy
und vertrittst die deutsche Sozialdemokratie.

Du hast mit der Welt deinen Frieden gemacht.
Hörst du nicht manchmal in dunkler Nacht eine leise Stimme,
die mahnend spricht:

»Genosse, schämst du dich nicht ?«

Theobald Tiger
Die Weltbühne, 06.09.1923, Nr. 36, S. 248
Quelle

und passend dazu Musike aus dem Jahr 2008  :o)  :o)  :o) 

Marc-Uwe Kling: Wer hat uns verraten? 

Gruß
Icke

Tipp für heute: 
In the beginning was the Word and the Word was "Arrrgh!" Quelle

Wer unterwegs seine gute Laune verloren hat, dem empfehle ich hier mal vorbeizuschauen und wieder breit zu grinsen. Wir wohnen ja sowieso alle irgendwie in Absurdistan :o)

http://www.stupidedia.org/stupi/Fliegendes_Spaghettimonster


http://www.le-chaim.de/wp-content/uploads/2009/10/0341_401f_500.jpeg-300x225.jpg Quelle 

Donnerstag, 3. Januar 2013

Wem gehört die Welt oder wie schafft man Abhängigkeiten?

Aloha Freunde,

gestern am Abend kurz vor Mitternacht lief die Reportage
"Im Dienst der Wirtschaftsmafia - Ein Geheimagent packt aus"

Überteuerte Projekte für Entwicklungsländer
Perkins Aufgabe war es, Entwicklungsländer zu besuchen und den Machthabern überdimensionierte, überteuerte Großprojekte zu verkaufen, die sie in wirtschaftliche Abhängigkeit von den USA brachten.

Zwölf Jahre lang hat Perkins seine Seele verkauft – bis er ausstieg. Weitere zwei Jahrzehnte später hatte er den Mut, auszupacken. Auslöser dafür war die Frage „Warum hassen sie uns so?“, die Präsident George W. Bush nach den Anschlägen am 11. September 2001 gestellt hatte.

Ein Insider-Bericht über den Ausbau der Wirtschaft auf Kosten der Dritten Welt: John Perkins war ein „Economic Hit Man“, ein Wirtschaftskiller. Quelle

Hier könnt ihr die Reportage auch sehen:
wirtschaftsmafia-geheimagent-packt aus (bundesblog.de)

oder auch hier
Im Dienst der Wirtschaftsmafia - Ein Geheimagent packt aus (vimeo.com)

Das Buch (9,95 €) gibts auch bei Amazon:
http://www.amazon.de/Bekenntnisse-eines-Economic-Hit-Wirtschaftsmafia/dp/3442154243

Pressestimmen zum Buch (auf Amazon)
"Mit Krediten Länder zu ruinieren war meine Aufgabe." (John Perkins )

"Ein Thriller, bei dessen Lektüre man sich wünscht, alles wäre nur Fiktion." (Greenpeace Magazin )

"Perkins liefert - im wahrsten Sinne - unglaublich spannende Einblicke in das Netz der modernen Wirtschaftsmafia. Er erklärt Zusammenhänge, die oft als Verschwörungstheorien abgetan werden." (Bücher)

Folgendes Buch empfehle icke auch noch:

Die Verpfändung der Erde
(Das komplette Buch steht ab Anfang 2013 an dieser Stelle zum Download bereit)

Rich dokumentiert in diesem Buch, wie sich die Weltbank zunehmend einem sich global entwickelnden Widerstand gegen ihre Politik gegenüberfindet. Dabei bleibt er aber nicht stehen, sondern sucht nach den Wurzeln: der Entstehung des universellen Glaubens an «Entwicklung» in der Geburtsstunde der Moderne.
Diese einmalige Analyse findet mittlerweile nicht nur in der internationalen Finanzpresse breite Resonanz. Die deutsche Ausgabe ist um ein ausführliches Kapitel ergänzt, in dessen Mittelpunkt die widersprüchlichen Bemühungen des jetzigen Weltbankpräsidenten James Wolfensohn stehen, die Kultur seiner Institution grundlegend zu wandeln.
Quelle

Einen ausführlichen Artikel findest Du hier:
"Die Erde ist verpfändet worden" Bruce Rich kritisiert die Politik der Weltbank

Icke habe mir dann die Frage gestellt, wie es in meinem Land aussieht???

Wem gehört Deutschland? (P.T. Magazin) 

In Berlin kann jeder Passant einen Blick auf die Schuldenuhr am Haus des Bundes der Steuerzahler werfen. Seit acht  Jahren, seit dem 16. Juni 2004, ist sie eine tägliche Mahnung an die Politik. Dem Finanzsystem der Bundesrepublik fehlt es jedoch an Transparenz.
Niemand weiß genau, wer die Gläubiger sind, denen der Staat die zwei Billionen schuldet.

„Das wird nicht gefragt“
Der Opens external link in new windowBund der Steuerzahler schreibt, dass es „keine genauen statistischen Angaben dazu gibt. Die Bundesbank schätzt, dass Ende 2010 Deutschland mit rund 400 Milliarden Euro bei Kreditinstituten und mit rund 1.025 Milliarden Euro im Ausland verschuldet war. Daneben haben Privatleute, Sozialversicherungen, Bausparkassen und Versicherungen dem Staat Kapital in Höhe von rund 300 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt.“
Dr. Klaus Först fragt auf Opens external link in new windowstaatsverschuldung.de, warum das „Statistische Bundesamt ermittelt, wie viele Huf- und Hasentiere jährlich geschlachtet werden und wie groß die Heideflächen in Sachsen-Anhalt sind. Aber wer dem Staat 2.000 Mrd. € geliehen hat - das wird nicht gefragt!“
Quelle und weiterlesen: wem gehört deutschland (pt-magazin.de) 

Hier (http://www.staatsverschuldung.de/glaeubiger.htm) habe ich auch nur einen groben Überblick gefunden:
Wer die Gläubiger des Staates sind, ist nicht bekannt! Das Statistische Bundesamt ermittelt, wie viele Huf- und Hasentiere jährlich geschlachtet werden und wie groß die Heide­flächen in Sachsen-Anhalt sind. Aber wer dem Staat 2.000 Mrd. € geliehen hat - das wird nicht gefragt!

Nur von der Bundesbank gibt es eine Statistik, in der die Gläubiger in gerade mal fünf grobe Kategorien eingeteilt werden (Quellen 4-8).
Quelle:
http://www.staatsverschuldung.de/glaeubiger.htm 

  Bild von hier

Die Gläubiger des Staates(Bund der Steuerzahler)

Über die Gläubigersituation gibt es keine genauen statistischen Angaben. Die Bundesbank schätzt, dass Ende 2010 Deutschland mit rund 400 Milliarden Euro bei Kreditinstituten und mit rund 1.025 Milliarden Euro im Ausland verschuldet war. Daneben haben Privatleute, Sozialversicherungen, Bausparkassen und Versicherungen dem Staat Kapital in Höhe von rund 300 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Tendenz steigend.
(Quelle: http://www.steuerzahler.de/Verschuldung )

Dann gibt es auch noch eine aufschlussreiche Reportage:
Wem gehört die BRD? Beitrag ARD Panorama
- Langversion

Oder hier anschauen:
http://daserste.ndr.de/panorama/media/staatsverschultung100.html
(Titel: Wem gehört Deutschland? Die Profiteure der Staatsverschuldung)

Volker Pispers -
Vermögenskrise - Schulden, Hehler und Reichtum - Mitternachtsspitzen
  Volker Pispers (auf youtube) 

Gruß
"Dieser Wahnsinn hat System" Icke

http://4.bp.blogspot.com/-nYaTDuDh_Ms/TwhdgJaeMuI/AAAAAAAACBM/HbHdaNAPfgg/s1600/246_capitalism_is_the_crisis_logo1.jpg  Quelle


http://1.bp.blogspot.com/-XUNWYsgFlkE/TlpOt8q5q7I/AAAAAAAAAIc/wFKJ_WWFwNs/s1600/the-end-of-capitalism.jpg Quelle

P.S.: Wem das alles noch nicht genug ist, der möge sich im Internet über Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH informieren.