Seiten

Montag, 7. Mai 2012

Knaller der Woche - Aldi bekommt staatliche Subventionen

Aloha Freunde,

was nützen permanente Selbstreflexionen, während andere das Spiel beherrschen? Nüscht! Na ebend, kiekste hier. 
.
Aldi bekommt staatliche Subventionen
Der Discounter Aldi erhielt in den vergangenen Jahren staatliche Subventionen in beträchtlicher Höhe. Sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd hatten beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Fördermittel für Unternehmen des Güterkraftverkehrs beantragt.

Warum und in welcher Höhe der Handelskonzern mit einem weltweiten Umsatz von 57 Milliarden Euro staatliche Unterstützung für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bekam, ist unklar. Auskünfte dazu verweigert das BAG vorerst, da diese "Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse" von Aldi betreffen könnten. "Bei den erbetenen Informationen handelt es sich um unternehmensbezogene Informationen, die nicht offenkundig sind und bei denen ein Geheimhaltungswille von Aldi nicht ausgeschlossen werden kann", hieß es.

Auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, dessen Behörde das BAG unterstellt ist, äußerte sich nicht, sein Ministerium teilte lediglich mit: "Sofern die Fördervoraussetzungen für die Unternehmen von ALDI Süd bzw. Nord zutreffen, sind diese auch zuwendungsberechtigt." Selbst dem Parlament werden Auskünfte über die Verwendung der staatlichen Gelder verweigert. Eine kleine parlamentarische Anfrage der Grünen-Abgeordneten Valerie Wilms wurde mit der Aussage beantwortet, die Datenverarbeitung der BAG sei nicht "so ausgelegt", dass man sagen könne, welche Unternehmen wie hoch gefördert würden.

"Es ist ärgerlich, als Abgeordnete im Nebel stochern zu müssen und keine klaren Auskünfte zu bekommen, was mit Steuergeldern und Fördermitteln eigentlich passiert", sagt Wilms. "Die Förderungen sollen bei der Aus- und Weiterbildung helfen und nicht das Sparprogramm eines Discounters aufpeppen. Sollte ein milliardenschwerer Laden wie Aldi tatsächlich diese Gelder anzapfen, wäre das unverschämt." Sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord bestätigten den Erhalt der Subventionen, verwiesen aber auf die erfolgreiche Prüfung durch das BAG.
Artikel von hier

dies jedoch... ... ...
Viele Riester-Sparer müssen Zuschüsse zurückzahlen

Der Bund hat nach Informationen des Bayerischen Rundfunks (BR) die staatlichen Zuschüsse zur Riester-Rente von mehr als 1,5 Millionen Vorsorgesparern zurückgefordert. Es handelt sich um Fälle, in denen die Voraussetzungen für die staatliche Förderung nicht oder nicht mehr erfüllt waren. Den BR-Informationen zufolge wurde bislang eine Summe von rund einer halben Milliarde Euro zurückgefordert.
http://www.welt.de/wirtschaft/article13141754/Viele-Riester-Sparer-muessen-Zuschuesse-zurueckzahlen.html 

Wir müssen leider draußen bleiben: Die neue Armut in der Konsumgesellschaft Buch-Tipp

Gespräch mit Kathrin Hartmann über Hartz IV, Super-Gentrifizierung und die Politik der Tafeln

Ihr Buch handelt einerseits von der umfassenden Dehumanisierung der Gesellschaft: Die Menschen müssen sich immer mehr den Erfordernissen der Wirtschaft unterordnen, werden also zunehmend auf den homo oeconomicus reduziert und der Großteil der Leute auf ihre ökonomische Teilfunktion als Arbeitskraft und also Profit-Quelle für das Wirtschaftswachstum degradiert. Fällt man aus diesem Prozess heraus, kommen nach kurzer Zeit massive soziale Ausschließungsmechanismen zum Tragen. Andererseits beschäftigen Sie sich mit der Durchsetzung des bürgerlichen Menschen- und Weltbildes in sämtliche gesellschaftliche Bereiche: Elitenbildung, den Neoliberalismus in der Politik, Gentrifizierung etcetera. Wie hängen diese beiden thematischen Komplexe zusammen? 

weiterlesen kannst Du diesen Artikel hier:
http://www.heise.de/tp/artikel/36/36823/1.html

Neues vom Euro:
"Spiegel": Kohl-Regierung war sich der Euro-Risiken bewusst
Größter norwegischer Pensionsfonds steigt aus Euro-Staatsanleihen aus
Euro ist eine Schnapsidee _ Handelsblatt


Was macht eigentlich die Commerzbank?
Ergänzung der Tagesordnung für die ordentliche Hauptversammlung am 23. Mai 2012
... wirklich lesenswert was Banken bei ihren Hauptversammlungen verhandeln :o)

Gruß
"was für ein System" Icke

Tipp für heute: Die Dinge hinterfragen!

http://www.lach1.de/bilder/mar12/ich_bin_so_wuetend_ich_hab_sogar_ein_schild_dabei.jpg Bild von hier

http://asteriks.noblogs.org/files/2011/04/capitalismisthecrisis.jpg Bild von hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten