Seiten

Freitag, 3. Februar 2012

Der letzte Raucher (Spaß muss sein)

Aloha Freunde,

gewisse, mir sehr sehr eng stehende Menschen möchten sich in diesem Jahr vom Laster und dem Status des "Rauchers" entwöhnen. Na, icke bin ja mal gespannt. Wir wissen ja alle wie hoch die Halbwertzeit von guten Vorsätzen und Ideen ist.

Ich nehme mir im übrigen seit gefühlten Ewigkeiten nichts zu Silvester aka "Vorsätze fürs neue Jahr" vor. Ist mir einfach zu stressig und stellenweise auch viel zu albern. Wenn ich irgendwas ändern mag, brauche ich doch kein spezielles Datum. Da kann man doch irgendein Datum aus dem Jahr nehmen und für sich wählen.

Nun ja, kann und darf und soll ja jeder einfach mal machen, wie er will. Ich habe auf alle Fälle einen tollen Buchtipp.

Bild von hier


Wenn ich den Preis auf Amazonien gerade richtig sehe, kostet das Buch gerade mal 4,50 €. Das bietet sich doch als Valentinstag-Geschenk perfekt an.
*Hände reib und schelmisch grins*

Kurzbeschreibung
Was ein nettes Abendessen unter Freunden werden sollte, entwickelt sich für den Ich-Erzähler und bekennenden Raucher bald zu einem Horrortrip. Der Gastgeber, einstmals ebenfalls Raucher, duldet keinen Zigarettenrauch in seiner Wohnung. Also geht"der letzte Raucher"raus auf den Balkon. Da ist er auch, als sich die fröhliche Runde spontan aufmacht in die nächste Kneipe. Ausgesperrt steht er in der Kälte, raucht und denkt nach über den Sinn des Lebens im Allgemeinen und darüber, was es heißt, als Raucher einer bedrohten Art anzugehören. Launig und humorvoll schildert Mark Kuntz die magischen Momente im Leben eines Rauchers. Wie es ist, die erste Zigarette zu rauchen, was es mit der Zigarette nach dem Sex auf sich hat und wie man in einer Gesellschaft, die keine Raucher mehr mag, die letzten Refugien findet.

Hyperfetziges Lese-Proben-Futter gibts hier:
http://www.rowohlt.de/fm/131/Kuntz_Der_letzte_Raucher.pdf

Gruß
Icke

Tipp für heute: 
Das Leben nicht zu ernst nehmen :o)

Bild von hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten