Seiten

Sonntag, 1. April 2012

B 12 - wieso, weshalb, warum

Aloha Freunde,

in den letzten Tagen sprang mir andauernd das Vitamin B 12 über den Weg. Entweder bei Gesprächen oder bei der Recherche.
Okidoki, bei diesen variablen Synchronizitäten gibt es einen Blogeintrag. Kiekste hier;

Vitamin B12

ist ein Sammelbegriff für verschiedene Cobalamin-Verbindungen. Je nachdem welches Atom bzw. Molekül am zentralen Cobaltatom substituiert ist, heißt die Verbindung z.B. Aqua-, Adenosyl-, Hydroxy-, Cyanocobalamin, etc. Vitamin B12 wurde im Jahr 1926 entdeckt.

Vitamin B12 im Stoffwechsel
Der menschliche Körper kann Vitamin B12 nicht selbst produzieren und ist daher auf die Zufuhr von Vitamin B12 über die Nahrung angewiesen. Zur Synthese von Vitamin B12 sind nur bestimmte Mikroorganismen fähig. Solche Bakterien sind zwar in der Darmflora enthalten, das produzierte Vitamin B12 kann der Mensch jedoch nur unzureichend nutzen und reicht zur Deckung des täglichen Bedarfs nicht aus.
Für Transport und Speicherung des Vitamins sind bestimmte Vitamin-B12-bindende Proteine erforderlich. In der Leber kommt ein cobalaminbindendes Protein ("Transcobalamin 1") vor, welches die Speicherung größerer Mengen an Vitamin B12 ermöglicht. Vitamin B12 wird hauptsächlich in der Leber, aber auch in Herz, Gehirn und Skelettmuskulatur gespeichert. Die Absorption durch den Körper erfolgt dosisabhängig. Je mehr Vitamin B12 zugeführt wird, desto niedriger ist die Bindungskapazität und somit die Aufnahme von Cobalamin in den Blutkreislauf. Bestimmte Medikamente (z.B. Omeprazol, Metformin) verringern die Vitamin-B12-Resorption.

Wirkung/Funktion von Vitamin B12
Vitamin B12 ist in Form der Coenzyme 5-Desoxyadenosylcobalamin und Methylcobalamin an verschiedenen Stoffwechselreaktionen beteiligt. Das Vitamin hat wichtige Funktionen im Bereich des Eiweißstoffwechsels und des Nervensystems, sowie bei der Bildung roter Blutkörperchen. Desweiteren übernimmt es Aufgaben bei der Regeneration der Schleimhäute und unterstüzt das Zellwachstum und die Zellteilung.
Beim Abbau von ungradzahligen Fettsäuren und verzweigtkettigen Aminosäuren katalysieren Cobalamine die Isomerisierung von Methylmalonyl-CoA zu Succinyl-CoA. Methylcobalamin ist als Methylgruppenüberträger bei der Synthese von Methionin aus Homocystein beteiligt. Diese Reaktion läuft ohne das Beisein von Folsäure nicht ab. Homocystein stellt eine Gefährdung für das Herz-Kreislauf-System dar. Durch dessen Abbau wirkt sich Vitamin B12 also auch positiv auf Herz- und Kreislauf-Beschwerden aus. Cobalamin ist auch an der Synthese von Purin- und Pyrimidin-Basen, Nukleinsäuren und Proteinen beteiligt. Nukleinsäuren sind Hauptbestandteile der DNA, wodurch er die Informationen aller erblich bedingten Merkmale eines Lebewesens vorgibt.

Vitamin-B12-Mangel - Symptome
Vitamin B12 wird sehr lange in der Leber gespeichert. Daher treten Symptome des Vitamin-B12-Mangels meist erst mehrere Jahre später auf. Die größte Risikogruppe des Mangels stellen Veganer dar, da sie auf jegliche tierische Produkte verzichten.
Vitamin-B12 wird, wie schon erwähnt aber nur von tierischen Organismen synthetisiert, wodurch dem Veganer natürlich die Quelle des lebenswichtigen Vitamins fehlt. Für Vegetarier und vor allem für Veganer sind Vitamin-B12- oder Vitamin-B-Komplex-Nahrungsergänzungsmittel deshalb oft unentbehrlich.  
Vitamin-B12-Mangel äußert sich in bestimmten Formen der Anämie (Blutbildveränderungen) und Schädigungen des Nervensystems, die sich u.a. als Gedächtnisschwächen, Konzentrationsstörungen, Apathie, Depressionen bis hin zu Demenz bemerkbar machen können. Außerdem kann ein Mangel zu funikulärer Myelose führen.

Zu den typischen Zeichen eines manifesten Vitamin-B12-Mangels gehören weiterhin Symptome wie: Zungenbrennen, Appetitlosigkeit, Obstipation (Verstopfung). Ältere Menschen leiden häufiger am Mangel, wobei die Ursachen(n) hierfür noch nicht eindeutig geklärt sind. Außerdem weisen Schwangere und Stillende, Raucher, Alkoholiker sowie Patienten mit bestimmten Krankheiten wie Anämie, neurologischen Störungen oder Darmproblemen einen erhöhten Vitamin-B12-Bedarf auf.
Wie schon unter dem Abschnitt "Stoffwechsel" erwähnt, stören bestimmte Medikamente, wie z.B. Omeprazol und Metformin den Vitamin-B12-Haushalt. Je nach der höhe des Bedarfs sollte eventuell auf die Gabe von Vitamin-B12- oder Vitamin-B-Komplex-Supplementen zurückgegriffen werden. Auch bei Menschen mit chronischen Schleimhautentzündungen kann die Wiederaufnahme des Vitamins gestört sein.

Die Ursachen für den Mangel können zum einen in unzureichender Zufuhr durch Nahrung liegen, wie sie bei strenger veganer Ernährung beobachtet wurde, denn vegane Kost ist, bis auf wenige Ausnahmen, frei von Vitamin B12. Vitamin B12 kommt in nennenswerten Mengen nur in tierischen Produkten vor. Zum anderen kann ein Mangel durch eine Störung des Aufnahmemechanismus verursacht werden. Fehlt dem Körper der Intrinsic Factor (ein Glykoprotein, gebildet von den Belegzellen des Magens und im 12-Fingerdarm, welches essentiell für die Vitamin-B12-Aufnahme).
Recherchetext von hier / hier findest Du weitere Infos

Gruß
Icke

Tipp für heute: 
Über Ausgewogenheit nachsinnieren :o)
Bild von hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten