Seiten

Dienstag, 25. Oktober 2011

Axiatonale Linien (Lichtgitternetz) Teil 1

Aloha Freunde,

ich habe noch wunderbare Informationen zu den axiatonalen Linien gefunden,

der Energiekörper ist von außerordentlich komplexer Struktur und beinhaltet alles, was wir jemals getan, gefühlt oder gedacht haben und noch viel mehr. Er ist jene Kraft, die Materie in der Struktur und Funktion des stofflichen (physischen) Körpers anordnet. Der stoffliche Körper ist Ausdruck dieses Energiekörpers in der materiellen Welt. Das bedeutet, dass der Ursprung einer Dysfunktion im Energiekörper liegt. Durch die Aktivierung und Rückverbindung des Energiekörpers kann diese Dysfunktion an ihrer Wurzel wieder in Ausgleich gebracht werden.

Neue, so genannte "axiatonale" Linien (Lichtgitter), die mit dem Körpermeridiansystem verknüpft werden und uns auf einem höher entwickeltem Niveau wieder mit dem eigenen Göttlichen Kern rückverbinden. Mensch und Erde sind mit dem Sonnensystem eng verknüpft. Die Meridianlinien unseres Körpers waren ursprünglich (!!!) mit den Gitternetzlinien verbunden, die die Erde umgeben. Diese Linien waren so angelegt, dass sie uns kontinuierlich an ein größeres Gitternetz angeschlossen haben, so dass wir weitergehend mit der Zentralsonne und der Galaxie verbunden waren. Im Laufe der Zeit wurde diese Verbindung getrennt.

Als Teil des Trennungsspiels wurde die direkte Verbindung der menschlichen axiatonalen Meridiane mit dem Überselbst und anderen Sternenvölkern gekappt. Dies verursachte eine Verkümmerung im Gehirn sowie Alterung und Tod. Axiatonale Linien entsprechen den Akupunktur-Meridianen, die sich mit der Überseele und den resonierenden Sternsystemen verbinden können. Durch diese axiatonalen Linien wird der menschliche Körper direkt vom Überselbst in einen neuen Körper aus Licht umprogrammiert. Axiatonale Linien existieren unabhängig von allen physischen Körpern oder biologischen Formen. Sie gehen von verschiedenen Sternensystemen aus, und der galaktische Körper kontrolliert seinen Erneuerungsmechanismus durch sie. Stelle dir die Milchstraße als Körper eines Lebewesens vor. Die Sterne und Planeten sind die Organe dieses galaktischen Körpers; die verschiedenen Spezies auf den Sternen und Planeten sind die Zellen in seinen Organen, die die Energien der Organe und Zellen erneuern. Um dieses Spiel der Trennung spielen zu können, wurden der Planet Erde und seine Bewohner vom galaktischen Körper und der Überseele abgetrennt. Nun werden sie wieder miteinander verbunden.

Die axiatonalen Linien bestehen aus Licht und Klang. Die Funktionen des Christus-Offiziums sind nötig, um die axiatonalen Meridiane des menschlichen Körpers neu zu strukturieren. Sobald die Neustrukturierung stattgefunden hat, überträgt das Überselbst die nötigen Farb- und Klangfrequenzen, um den physischen Körper in einen Lichtkörper umwandeln zu können.

- geht weiter im Teil 2 -

Keine Kommentare:

Kommentar posten