Seiten

Dienstag, 3. Januar 2012

Noni Saft

Aloha Freunde,

Mutter Erde hat viele Hilfsmittel und Botenmittel für uns. Kiekste hier;

Noni Saft

Noni ist das ideale Nahrungsergänzungsmittel für all diejenigen, die ihren Stoffwechsel regenerieren und harmonisieren möchten.

Noni - uralt & neu entdeckt der Heilsaft aus der Südsee

Seit über 2000 Jahren ist die Wildpflanze Noni bekannt u.a. in Australien, Fidschi, Hawaii, Indien, Neuseeland, Malaysia, Tahiti und Vietnam. Ihr botanischer Name lautet: Morinda citrifolia. Insbesondere in Polynesien wird der Saft der Noni-Wildfrucht als bewährtes Hausmittel geschätzt. Auch die Blätter, Blüten und Wurzeln können für viele Heilanwendungen genutzt werden. Die Noni-Frucht ist ein untrennbarer Bestandteil der polynesischen Kultur, die reich ist an Geschichten über die wunderbare, kartoffelgroße, auf der ganzen Inselgruppe üppig gedeihende "Königin der Pflanzen", wie sie von den Eingeborenen genannt wird.

Seit knapp vier Jahren werden auch kommerzielle Noniprodukte in der westlichen Welt, allen voran in den USA, Neuseeland und jetzt auch in Europa angeboten. Umfangreiche wissenschaftliche Forschungen von unabhängigen Universitäten haben ergeben, dass es sich bei Noni möglicherweise um die wichtigste Entdeckung seit Jahrzehnten im Bereich der natürlichen Nahrungsergänzung handelt.

Dr. Solomons Untersuchung an 10.000 Anwendern

Die folgende statistische Auswertung aus dem Jahre 1998 von Dr. Neil Solomon über die Wirkung von Noni beruht auf den Daten von 40 Ärzten und Heilpraktikern, die zusammen 10.000 Patienten mit Noni behandelt haben. Solomon ist Arzt, New York Times Bestseller-Autor, Kolumnist für Gesundheit der L.A. Times und Kommentator für Gesundheit bei CNN-TV. Er war Gesundheitsminister im Bundesstaat Maryland (USA) und studierte an der John Hopkins Universität. Die Untersuchung ergab eine Heilung oder deutliche Verbesserung bei 58 - 91% der Patienten.

  • Raucherentwöhnung 58%
  • Schlaganfall 58%
  • Nierenprobleme 66%
  • Krebs 67%
  • Muskelaufbau 71%
  • Streßerscheinungen 71%
  • Schlafprobleme 72%
  • Übergewicht 72%
  • Wachsamkeit 73%
  • Depressionen 77%
  • Atmungsprobleme 78%
  • Allgemeinbefinden 79%
  • Arthritis 80%
  • Herzprobleme 80%
  • Diabetes Typ 1 & 2 83%
  • Allergien 85%
  • Bluthochdruck 85%
  • Kopfschmerzen 87%
  • Libido 88%
  • Konzentration 89%
  • Verdauung 89%
  • Müdigkeit 91 %

Xeronin - das neu entdeckte Superenzym
    Die Noni-Frucht enthält eine außerordentlich hohe Konzentration an Pro-Xeronin, einer Vorstufe des Alkaloids Xeronin und geringe Mengen an Xeronin selbst. Der menschliche Organismus verwandelt Proxeronin in das lebenswichtige Alkaloid Xeronin um. Vor 30 Jahren entdeckte Dr. Ralph Heinicke die aktive Substanz Pro-Xeronin und das zur Bildung von Xeronin notwendige Enzym Proxeronase sowie die entscheidende Beteiligung von Xeronin an der Proteinaktivierung, Nährstoffverwertung und Zellteilung. Pro-Xeronin, auch bekannt als der aktive Begleitstoff des Ananas-Enzyms Bromelain, befindet sich auch in der Ananas-, Papaya-, Kelb- und Aloe Vera-Frucht, jedoch nur in einer sehr geringen Konzentration. So enthält Noni z. B. 800 mal mehr Proxeronin als Ananas. Mangel an Xeronin verursacht eine Verschlechterung des Zellstoffwechsels. Regelmäßige Zugabe von Pro-Xeronin, wie es konzentriert im Noni-Saft enthalten ist, sorgt hingegen für eine optimale körpereigene Xeroninproduktion und Zellernährung.

Harmonische Synergie zahlreicher wertvoller Bestandteile

    Noni enthält zudem eine Vielzahl von weiteren aktiven Substanzen u.a. Anthrachinone (verdauungsfördernde Bitterstoffe),. Damnacanthal (Krebshemmstoff), Scopoletin (reguliert Blutdruck), Serotonin (Neurotransmitter, wirkt antidepressiv und synergetisch mit Proxeronin), Polisaccaride, Spurenelemente und Vitamine. Ein guter Zellstoffwechsel ist auch die Voraussetzung dafür, dass die Selbstheilungsmechanismen des menschlichen Organismus wirksam arbeiten können. 

Hauptwirkungen von Noni

    Das Wirkungsspektrum von Noni scheint so vielseitig zu sein, dass es schwer fällt, es in wenigen Worten zu beschreiben. Hier seien die wichtigsten Wirkungen noch einmal stichpunktartig zusammengefasst:
    • Harmonisierung des Zellstoffwechsels, des Gesamtstoffwechsels, des Neuroendokrinen Systems, des Nervensystems
    • Zellregeneration
    • Stimmungshebend & schmerzstillend
    • krebshemmend
    • stärkt Immunsystem durch Stimulation der Makrophagen, Lymphozyten und T-Zellen 

Einnahme

    Noni sollte stets auf nüchternen Magen genommen werden, damit es nicht von Verdauungsenzymen geschädigt wird. Es sollte nie mit Nikotin und Koffein zusammen eingenommen werden. Diese wirken wie Xeronin-Ersatzstoffe und verhindern die Aufnahme von Xeronin (kompetitive Hemmung). Am besten kombiniert man die Einnahme mit Antioxidantien (z. B. bio-verfügbares Vitamin C, nur Rohstoff von Hoffmann La Roche nehmen): Wirkung & Aufnahme werden spürbar verbessert.

Dosierung nach Dr. Solomon

    Die Dosierung hängt stark von dem gewählten Noni ab. So entspricht ein gehäufter Teelöffel (6-7g) gefriergetrocknetes Noni Premium ungefähr 4 Esslöffel EL (65ml) Noni-Misch-Saft.  
    Testdosis: 3 Tage lang 2 EL Noni-Saft oder 1 gestrichenen Teelöffel Noni Premium ½ h vor dem Frühstück und vor dem Abendessen  
    Aufbaudosis 1. Monat: 1 Monat lang 4 EL Noni-Saft oder 1 gehäuften TL Noni Premium ½ h vor Frühstück & Abendessen.  
    Heildosis 2.-6. Monat: 2 - 6 Monate lang 4 EL Noni-Saft oder 1 gehäuften TL Noni Premium ½ h vor dem Frühstück und 2 EL Noni-Saft oder 1 TL Noni Premium vor dem Abendessen.  
    Erhaltungsdosis ab 7. Monat: 2 EL Noni-Saft oder 1 gestrichenen TL Noni Premium ½ h vor Frühstück & Abendessen.  
    Kinder unter 16 Jahren nehmen jeweils die Hälfte.  
    Falls in seltenen Fällen keine Wirkung nach einem Monat spürbar ist, kann aufgrund eines sehr hohen Defizits an den Vitalstoffen des Noni eine höhere Dosierung notwendig sein. Man kann dann versuchen, die Dosis allmählich bis zu max. 1 Liter Saft oder einer 100g Pulver pro Tag zu erhöhen. 
Text von hier 

Gruß
Icke


Tipp: Ich würde Noni Saft HIER bestellen.



Bild von hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten