Seiten

Dienstag, 3. Januar 2012

Schumann-Frequenz

Aloha Freunde,

wer sich mit der Energie-Erhöhung auseinandersetzt, stolpert früher oder später über die Schumann-Frequenz. Spannende Sache! Kiekste hier;

http://www.holoenergetic.ch/PDF/Schwingungen%20Teil%202%20Lichtfokus.pdf

Schumann Frequenz

Als Schumann-Resonanz (nach Winfried Otto Schumann) bezeichnet man das Phänomen, dass elektromagnetische Wellen einer bestimmten Frequenz mit dem Umfang der Erde stehende Wellen bilden.
Der mittlere Erdumfang beträgt a = 39.985.427 m (am Äquator 40.075.004 m, Polumfang 39.940.638 m). Bei einer Ausbreitungsgeschwindigkeit von c = 299.792.458 m/s (Vakuum) ergeben sich für den mittleren Erdumfang dabei rechnerisch c/a = 7,5 Hz. Genauere Berechnungen führen auf die Formel (siehe Literatur: Jackson, Elektrodynamik)
Auch bei Vielfachen dieser Frequenz liegt eine Schumann-Resonanz vor, das stärkste Signal liegt aber bei der Grundfrequenz von 7,8 Hz.
Text von hier

Auch interessant:

Der Arzt erklärte Schumann, daß es doch ein merkwürdiger Zufall sei, daß Erde und Gehirn gleichartige Resonanzfrequenzen haben, und so setzte Schumann seinen Doktoranden und späteren Nachfolger auf seinem Lehrstuhl, Herbert König, an, der Sache weiter nachzugehen.
König, der vor einigen Jahren auch durch seine wissenschaftlichen Untersuchungen zum Wünschelrutenphänomen ins Licht der Öffentlichkeit rückte, führte nun im Rahmen seiner Doktorarbeit umfangreiche Messungen der Erdresonanzfrequenz durch und kam damit natürlich auf einen genaueren Wert als Schumann bei seiner Überschlagsrechnung.
Der exakte Wert der Schumann-Frequenz liegt danach bei 7,83 Hertz.
weiterlesen kannst Du hier

Auch spannend:

Noch bemerkenswerter ist aber, dass unsere Hirnfrequenzen grob mit den Resonanzfrequenzen der Erde übereinstimmen.

Unsere Gehirnströme werden in 5 Wellenarten unterschieden:

1. Delta-Wellen (1-3 Hertz) sind charakteristisch für traumlosen Tiefschlaf und komatöse Zustände.
2. Theta-Wellen (4-7 Hertz) sind charakteristisch für den Traumschlaf.
3. Alpha-Wellen (8-12 Hertz) treten im entspannten Wachzustand auf, etwa in einer Meditation oder kurz vor dem Einschlafen bzw. unmittelbar nach dem Erwachen.
4. Beta-Wellen (13-30 Hertz) herrschen im normalen Wachzustand vor.
5. Gamma-Wellen (über 30 Hertz) entstehen bei hoher Konzentration.

Die elementare Resonanzfrequenz, bei der sich innerhalb der Erdatmosphäre stehende Wellen bilden, liegt bei rund 8 Hz (genau: 7,8 Hz) - die ist die sogenannte Schumann-Frequenz oder -Resonanz.

Weitere Resonanzfrequenzen liegen bei 14, 20, 26, 33, 39 und 44 Hertz. In ihrem Aufsatz "Der Übergang ins Frequenz-Zeitalter" schreiben Grazyna Fosar und Franz Bludorf hierzu:

"Nicht nur die erste Schumann-Frequenz liegt in einem Bereich, für den das menschliche Gehirn empfänglich ist, sondern dies gilt mindestens für die ersten sechs. [...] Das Resultat dürfte ein Zustand der Gehirnsynchronisation sein, der für uns momentan noch schwer vorstellbar ist."

Das ist nicht unbedingt selbstverständlich, und wenn das menschliche Bewusstsein wirklich ein „Resonanzphänomen" ist, dann stehen wir wohlmöglich in engster Verbindung mit unserem Heimatplaneten.
weiterlesen kannst Du hier

Huuuuuuuuuuuuuuiiiiiiiii - http://www.neurostreams.com/erholen

Die Session startet bei 15 Hertz und erreicht nach knapp 10 Minuten die Erdfrequenz von 7,83 Hertz, die so genannte Schumann-Frequenz. Dort verläuft sie eine Weile auf dem Schumann Plateau, bevor sie beginnt, tief in den Delta Bereich hinabzusinken.

Wie oft anhören? Nicht mehr als einmal pro Tag. Mindestens zweimal pro Woche, wenn man es mit dem sich Erholen ernst meint.

Gruß
Icke

Bild von hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten